watermark logo
Untitled design-Max-Quality.jpg (504×420)

Nächstes Video


Preußens Gloria (Beste Version)

97 Aufrufe
MZWNEWS
786
Veröffentlicht auf 20 Februar 2022 / Kategorie Musik

Die Klangqualität des Marsches, sowie die der Locke ist himmlisch. Viel Spaß beim Genießen dieses Klassikers der deutschen Marschmusik!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Preußens Gloria (Armeemarsch II, 143 (Armeemarsch II, 240) und Heeresmarsch II, 98) ist ein berühmter preußischer Marsch des 19. Jahrhunderts. Komponist war Musikdirektor Johann Gottfried Piefke (1815–1884) vom Leib-Grenadier-Regiment „König Friedrich Wilhelm III.“ (1. Brandenburgisches) Nr. 8 in Frankfurt an der Oder.

Preußens Gloria entstand 1871 nach dem Sieg Preußens und seiner Verbündeten über Frankreich im Deutsch-Französischen Krieg, der zur deutschen Reichsgründung führte. Zur Siegesparade der zurückgekehrten Truppen wurde der Marsch in Frankfurt (Oder) uraufgeführt. Da Piefke ihn danach nur zu besonderen Anlässen aufführen ließ, blieb der Marsch lange Zeit der breiten Öffentlichkeit unbekannt. 1898 zum ersten Mal im Druck erschienen, erreichte Preußens Gloria erst 1909 nach der Bearbeitung durch den Armee-Musikinspizienten Theodor Grawert seine große Popularität. 1911 wurde der Marsch in die preußische Armeemarschsammlung aufgenommen. Durch Großadmiral Prinz Heinrich von Preußen fand er auch bei der Marine so großen Anklang, dass er auch als Marinemarsch gilt. Auch in den beiden Weltkriegen gehörte Preußens Gloria zum Standardrepertoire der deutschen Militärmusik und wurde oft bei militärischen Anlässen wie Siegesfeiern, Vereidigungen oder Feldparaden gespielt.

(Q: Wikipedia)

MEHR ANSEHEN
yp1.jpg (970×90)
0 Kommentare sort Reihenfolge sortieren

Nächstes Video