watermark logo

Triumph des Willens

152 Aufrufe
MZWNEWS
786
Veröffentlicht auf 27 April 2021 / Kategorie Wissen & Sonderthemen

⁣Triumph des Willens ist ein Film über den Reichsparteitag der NSDAP 1934 in Nürnberg, der unter dem gleichnamigen Motto stand, und gilt als eines der grandiosesten Werke der Regisseurin Leni Riefenstahl. Er ist einer der drei Filme von Riefenstahls Parteitagstrilogie. Nach dem Ende des Dritten Reiches wurde diese Produktion wegen Verbreitung nationalsozialistischen Gedankengutes als sogenannter Vorbehaltsfilm eingestuft. Der Dokumentarfilm enthält Bildmaterial vom Parteitag 1934 mit seinen Paraden und Aufzügen sowie zahlreiche Auszüge aus Reden verschiedener Politiker und Persönlichkeiten während des Parteitages, unter anderem von Adolf Hitler. Das vorrangige Thema ist die Rückkehr Deutschlands als Großmacht unter seinem Führer Hitler. Der Titel ist eine Anlehnung an Friedrich Nietzsches Schlagwort vom „Willen zur Macht“ Triumph des Willens wurde 1935 veröffentlicht und wurde weltweit zu einem der bekanntesten Beispiele für Propagandafilme. Riefenstahl verwendete einerseits neuartige Techniken wie bewegte Kameras, Teleobjektive und Luftaufnahmen, doch setzte sie auch bewährte Mittel ein wie die Untermalung mit Musik, schnelle Schnitte und raffinierte Bildmontagen, was schließlich Triumph des Willens zu einem filmgeschichtlich und ästhetisch bahnbrechenden Film machte. Riefenstahl gewann mehrere Preise in Deutschland, aber auch in den VSA, Frankreich, Schweden und anderen Ländern. Bereits 1937 wurde Riefenstahl für diesen Film während der Weltausstellung in Paris mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Das Werk beeinflußte mit seiner Ästhetik nach dem Zweiten Weltkrieg Spielfilme, Dokumentarfilme und Werbefilme bis heute. Die Premiere des Filmes fand am 28. März 1935 im Berliner Kino Ufa-Palast statt.

MEHR ANSEHEN
yp1.jpg (970×90)
0 Kommentare sort Reihenfolge sortieren